Königreich Sikkim

aus Enzykl, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
{{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)
{{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)
{{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)

Drenjong
Dremoshong
Mayel Lyang
Königreich Sikkim
1642–1975
Flag of Sikkim (1967-1975).svg
Seal of Sikkim.jpg
Flagge Wappen
Amtssprache Klassisches Tibetisch, Denjongka, Lepcha, Nepali
Hauptstadt Yuksom (1642–1670)
Rabdentse (1670–1793)
Tumlong (1793–1894)
Gangtok (1894–1975)
Staats- und Regierungsform Protektorat Tibets (–1890)
Protektorat des Britischen Weltreiches (1861–1947)
Protektorat Indiens (1950–1975)
Staatsoberhaupt König
Regierungschef Ministerpräsident
Fläche 7.096 km²
Einwohnerzahl 209.843
Bevölkerungsdichte 29,57 Einwohner pro km²
Währung Paisa, Rupie
Gründung 1642
Auflösung 16. Mai 1975
National­hymne Drenjong Silé Yang Chhagpa Chilo
„Warum blüht Sikkim so frisch und schön?“
Zeitzone UTC+5:30
ISO 3166 SK, SKM
Kingdom of Sikkim map.png
Vorlage:Infobox Staat/Wartung/TRANSKRIPTION
Vorlage:Infobox Staat/Wartung/NAME-DEUTSCH

Das Königreich Sikkim (klassisches Tibetisch und Denjongka: འབྲས་ལྗོངས།, Drenjong), davor Dremoshong (klassisches Tibetisch und Denjongka: འབྲས་མོ་གཤོངས།) genannt, war eine Erbmonarchie, die von 1642 bis zum 16. Mai 1975 im östlichen Himalaya bestand. Es wurde von den Chogyals aus der Dynastie der Namgyal regiert.

Geschichte

Nepalesische Dominanz

Mitte des 18. Jahrhunderts griff Nepal Sikkim an, wodurch es für mehr als 40 Jahre unter die Kontrolle der Gorkha fiel. Zwischen 1775 und 1815 siedelten sich etwa 180.000 ethnische Nepalis aus dem östlichen und zentralen Nepal in Sikkim an. Nach der britischen Kolonisation Indiens verbündete sich Sikkim jedoch mit Britisch-Indien gegen den gemeinsamen Feind Nepal. Nepal griff daraufhin Sikkim erneut an und überrannte den größten Teil des Gebietes einschließlich Terai. Daraufhin griff 1814 die Britische Ostindien-Kompanie Nepal an, was zum Gurkha-Krieg führte. Der Vertrag von Sugauli zwischen Britisch-Indien und Nepal sowie der Vertrag von Titalia zwischen Sikkim und Britisch-Indien führte zu territorialen Zugeständnissen Seitens Nepals, das Sikkim an Britisch-Indien übergab.[1]

Britisches und Indisches Protektorat

1861 wurde Sikkim mit dem Vertrag von Tumlong ein britisches Protektorat und 1950 ein indisches Protektorat.[2]

Beitritt zu Indien

1975 führten Vorwürfe der Diskriminierung gegen nepalesischen Hindus in Sikkim zu Ressentiments gegenüber den Chogyal.[3][4] Diese Anschuldigungen führte dazu, dass Soldaten der indischen Armee in Gangtok einmarschierten. Nach Angaben von Sunanda K. Datta-Ray vom The Statesman umzingelte die Armee im April 1975 den Palast und tötete die Palastwachen.[2]

Nach der Besetzung des Palastes wurde ein Referendum über die Zukunft der Monarchie abgehalten, bei dem das sikkimesische Volk mit überwältigender Mehrheit für die Abschaffung der Monarchie stimmte, und das neue Parlament von Sikkim, angeführt von Kazi Lhendup Dorjee, schlug in einen Gesetzentwurf vor, dass Sikkim ein indischer Bundesstaat werden solle, was umgehend von der indischen Regierung akzeptiert wurde.[2][5]

Kultur und Religion

In kultureller und religiöser Hinsicht unterhielt Sikkim enge Beziehungen zu Tibet, aus dem auch der erste König stammte, sowie zu Bhutan, mit dem es eine gemeinsame Grenze hatte. Die Anwesenheit einer großen ethnischen nepalesischen Bevölkerung, vor allem aus dem östlichen und zentralen Nepal, brachte auch kulturelle Verbindungen zu Nepal mit sich.

Einzelnachweise

  1. History of Nepal: A Sovereign Kingdom. (Nicht mehr online verfügbar.) Offizielle Website der Streitkräfte Nepals, archiviert vom Original am 7. Juni 2011; abgerufen am 7. Juni 2011 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  2. a b c Indian hegemonism drags Himalayan kingdom into oblivion. (Nicht mehr online verfügbar.) Nikkei Asian Review, 21. Februar 2016, archiviert vom Original am 3. April 2017; abgerufen am 24. Juli 2018 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  3. Brook Larmer: Bhutan's Enlightened Experiment (englisch) National Geographic. März 2008. (Druckversion).
  4. 25 years after Sikkim (englisch) Nepali Times. März 2001.
  5. Sethi Sunil: Treaties: Annexation of Sikkim (englisch) India Today. 18. Februar 2015. Abgerufen am 4. Dezember 2016.

Weblinks

Commons: Königreich Sikkim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien